Hier kann ich einen Anwalt anrufen und mich beraten lassen.

Anwaltshotline:
telefonische Rechtsberatung online
Vereinbaren Sie einen Rückruf,
eines Anwalts Ihrer Wahl!

mak Anwaltskanzlei Menzel Amarotico Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Erfurt


Fotos Anwalt Erfurt - die Kanzlei

Rechtsberatung Familienrecht – Flyer:

Hier können Sie den originalen Flyer zum Thema „Rechtsberatung Familienrecht“ herunterladen: online Rechtsberatung Familienrecht - Anwalt Erfurt

 

Rechtsberatung Familienrecht – Scheidung, Kinder und gemeinschaftliches Vermögen!

Am Anfang steht die Liebe und das Vertrauen, am Ende fehlt oft Beides.

Am Ende eines Ehescheidungsverfahrens wurde ich mal gefragt:

„Was hätte ich eigentlich anders machen sollen?“

Ich habe darauf geantwortet:

„Sinnvollerweise hätten Sie schon vor Abschluss der Ehe einen Ehevertrag ge­schlos­sen, dann wären Ihnen viele Sorgen und Kosten erspart geblieben.“

Die Ehe soll zwar ein Leben lang dauern, die Erfahrung zeigt aber, dass dies lei­der nicht immer der Fall ist.

Beabsichtigen Sie die Eheschließung, so empfehlen wir Ihnen, dringend ge­mein­sam mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, ob es nicht sinnvoll ist, ei­nen Ehevertrag zu Beginn der Ehe zu schließen.

So können Ihnen unter Umständen tatsächlich viele Kosten und Sorgen im Nach­gang erspart werden. Haben Sie keine Scheu, dieses Thema an­zu­spre­chen, denn es dient Ihnen und Ihrem Partner nur zur Sicherheit.

Anwalt Erfurt mak Anwaltskanzlei: online Rechtsberatung Familienrecht

 

Haben Sie keinen Ehevertrag geschlossen,

beabsichtigen sich aber nun schei­den zu lassen, gibt es viele Dinge zu beachten, gerade dann, wenn man sich gemeinsames Vermögen angeschafft hat und auch gemeinsame Kinder im Spiel sind.

 

Wir helfen Ihnen bei Ihren Fragen im Familienrecht zu folgenden Themen

  • Scheidung
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Aufenthaltsbestimmungsrecht
  • Zugewinnausgleich
  • Versorgungsausgleich
  • Kindesunterhalt
  • Trennungsunterhalt und Nachehegattenunterhalt
  • Hausrat
  • Ehewohnung

 

Scheidung mit Hindernissen – nicht mit uns!

Deshalb, wenn Sie ein Problem haben, rufen Sie uns an!

Tel: 03 61/ 6 79 10

 

Martina Amarotico

Frau Martina Amarotico ist Geschäftsführerin der Menzel · Amarotico Rechtsanwalts mbH.

Sie ist seit vielen Jahren Fachanwältin für Arbeitsrecht, deren Kompetenz von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Betriebsräten gleichermaßen gern in Anspruch genommen wird. Sie vertritt Arbeitnehmer in Prozessen, vor allem vor Arbeitsgerichten u.a. bei Abfindung, Abmahnung, Arbeitszeiten, Mobbing, Sonderurlaub, Versetzung, Zeugnissen, Überstunden, Vergütung, Krankheiten, Kündigung, Kündigungsfristen.

Weitere Schwerpunkte liegen in:

  • Familienrecht
  • Baurecht
  • Erbrecht
  • Weiterhin hält Sie Vorträge in allen oben genannten Sachgebieten
Anwalt Erfurt - Rechtsberatung Arbeitgeber: Martina Amarotico

Rechtsberatung Arbeitgeber: Martina Amarotico

Aus unserem Blog

  • Eine Kündigung muss gegenüber allen Mietern bekannt gemacht werden

    Die gesetzliche Regelung sieht grundsätzlich vor, dass der Vermieter bei einer Kündigung allen Mietern gegenüber die Kündigung aussprechen muss. In einigen Verträgen ist allerdings geregelt, dass ein Mieter empfangsbevollmächtigt sein soll für alle Mieter. Das bedeutet für den Vermieter, im günstigsten Fall braucht er nur eine Kündigungserklärung zustellen lassen, und zwar an den Empfangsbevollmächtigten. Das […]

  • Falsches Baujahr im notariellen Kaufvertrag gibt Käufer Rücktrittsrecht!

    Jeder, der eine Immobilie veräußert, sollte sich im Klaren darüber sein, dass falsche Angaben im notariellen Kaufvertrag dazu führen können, dass der Käufer den Rücktritt vom Vertrag erklärt. Eine Entscheidung des OLG Hamm – Urteil vom 02.03.2017 -verdeutlicht sehr anschaulich, mit welchen Risiken Falschangaben im Kaufvertrag verbunden sind. Im vorliegenden Fall hatte das Objekt, das […]

  • Abrechnungsfrist über Betriebskosten bei vermieteter Eigentumswohnung

    Die Entscheidung wird alle diejenigen interessieren, die Eigentümer einer Eigentumswohnung sind und selbige vermietet haben. Der Bundesgerichtshof hatte sich nunmehr mit einem Fall zu befassen, bei dem es darum ging, dass der Verwalter die Abrechnung für die Wirtschaftsjahre 2010 und 2011 erst im Dezember 2013 vorgelegt hatte. Der Vermieter nahm diese Unterlagen und rechnete nunmehr […]