Hier kann ich einen Anwalt anrufen und mich beraten lassen.

Anwaltshotline:
telefonische Rechtsberatung online
Vereinbaren Sie einen Rückruf,
eines Anwalts Ihrer Wahl!

mak Anwaltskanzlei Menzel Amarotico Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Erfurt


Fotos Anwalt Erfurt - die Kanzlei

Medizinrecht Erfurt

Im Bereich Medizinrecht hat es sich unsere Kanzlei auf die Fahnen geschrieben, Patienten, den Berufsstand der Mediziner, Ärzte, Zahnärzte, Doktoren, Pfleger und deren Einrichtungen allumfassend zu beraten. Alle Mitarbeiter und Anwälte der mak – Anwaltskanzlei haben sich auf einzelne, damit zusammenhängende Rechtsgebiete, spezialisiert. Aufgrund der unterschiedlichsten Mandate in der Vergangenheit und der daraus resultierenden Erfahrungen, sind wir in der Lage, Sie in allen Bereichen des Medizinrechts ganzheitlich zu betreuen. Denn gerade aufgrund unserer zwei Krankenhäuser und vieler Ärztehäuser sind wir im Medizinrecht Erfurt sehr gut aufgestellt.

 

Was ist Medizinrecht

Das Wort Medizinrecht ist ein nicht ganz exakt abgesteckter Begriff und sehr weitläufig. Prinzipiell umfasst dieses Rechtsgebiet alle Handlungen, die mit der Heilung und Pflege von Menschen zu tun haben. Es beginnt mit Vorschriften zur Niederlassung und endet mit Regeln für des Praxisverkauf. Dazwischen kommt unter anderen die Arzt – Patienten – Beziehung und die dazugehörige Honorierung vor. Hier kommt es besonders häufig zu Beschwerden und Klagen.

Trotzdem befassen wir uns nicht nur mit den häufigsten Themen.

Wir können Ihnen für alle Aspekte des Medizinrechts Unterstützung anbieten. So ist die Arzthaftung nur der Anfang. Eine Beratung zu Verträgen (Chefarztvertrag), Arbeitnehmerüberlassung, Bonusregelungen und anderen arbeitsrechtlichen Themen sind Hauptbestandteile des Rechtsgebiets. Es geht um die genaue Abrechnung des Arztes (Zahnarztes) gegenüber den Krankenkassen oder Privatpatienten. Auch die Bewerbung seiner selbst oder von Medikamenten ist genauestens geregelt. Letztendlich beschreibt das Medizinrecht den Handlungsspielraum der Schwestern, Ärzte, Zahnärzte, Doktoren und Pfleger im öffentlich-rechtlichen Rahmen, die Privatsphäre des Patienten und Pflichten, wie das Melden von Daten (z.B. bei ansteckenden Krankheiten oder Epidemien).

mak Anwaltskanzlei: Medizinrecht Erfurt

Medizinrecht Erfurt

 

Medizinrecht unterteilt sich in folgende wichtigen Bereiche:

  • Arzthaftungsrecht
  • Arbeitsrecht der Heilberufe
  • allgemeines Berufsrecht der Heilberufe
  • Honorierung der Behandlungsleistungen
  • Recht der Honorierung bei Privatpatienten
  • arztspezifische Rechtsgebiete aus dem Sozialversicherungsrecht (z.B. SGB V)
  • Recht der Praxisübertragung und des Praxisverkaufs
  • Arztwerberecht
  • sehr viele spezielle Regelungen (z.B. Röntgenverordnung)

Weiter gefasst gehören dem Medizinrecht u.a. noch folgende Rechtsgebiete an:

  • Krankenhausrecht
  • Recht der Pflegeberufe
  • Recht der Apotheken
  • Pharmarecht oder Gesundheitsrecht
  • ärztliches Vertragsrecht und Gesellschaftsrecht
  • Kirchliches Arbeitsrecht und Dienstrecht
  • Heilmittelwerbegesetz
  • Arzneimittelrecht

Diese Liste könnte man noch weiter fortsetzen, da durch die tief in die Privatsphäre und das Leben der Patienten eindringenden Handlungen viele andere Gesetze berührt werden.

 

Anwalt Medizinrecht Erfurt

Anwalt Menzel und Anwältin Amarotico sind unsere Rechtsanwälte für das Rechtsgebiet Medizinrecht Erfurt. Alle Drei haben sich in den letzten Jahrzehnten ausgiebig mit dem deutschen Medizinrecht beschäftigt und unzählige Mandanten vor Gericht vertreten. Aufgrund ihres mittlerweile umfangreichen Wissens auf diesem Gebiet, ist Frau Amarotico seit einigen Jahren auch Fachanwalt für Arbeitsrecht. Das bedeutet natürlich auch: Fachanwalt für das Arbeitsrecht der Heilberufe.

Natürlich müssen nicht alle Fälle vor Gericht landen. Es ist ja letztendlich nur der letzte Weg. Oftmals hilft schon ein Schreiben vom Anwalt, um die Gegenseite zum Einlenken zu bewegen. Schlussendlich sind Sie als Arzt und Ihre Familie auf Ihre Approbation und Ihr Geld angewiesen. Genauso hat ein jeder Patient das Recht, auf eine schnellstmögliche Gesundung mit geringsten Schmerzen. Auch im Sinne seiner Familie, für die er da sein muss. Für diese – Ihre grundlegendsten Rechte – wollen wir kämpfen!

Egal was es ist: Bei Ihren Anliegen würden Ihnen Herr Rechtsanwalt Menzel und Frau Rechtsanwältin Amarotico gern zur Seite stehen. Denn aufgrund der Vielzahl an Gesetzen und Vorschriften im Bereich des Medizinrechts, ist die breite Erfahrung mehrerer Anwälte und die Kenntnis von vorangegangenen Urteilen unabdingbar, um einen Klienten professionell und ehrlich zu beraten.

Zu den wichtigsten Rechtsgebieten des Medizinrechts stellen wir unsere Spezialisten hier vor:

Medizinrecht Anwälte Erfurt »

 

Medizinrecht Beispiele

  1. Apothekenrecht Beispiel: Verschreibungspflichtige Medikamente dürfen in Deutschland nur auf Rezept ausgegeben werden. Die – wie Pilze – aus dem Boden schießenden Internetapotheken wollten die Kunden freier und billiger beliefern, als die offiziellen staatlich genehmigten Apotheken. Das Apothekengesetz verhindert unter anderen den Verkauf verschreibungspflichtiger Medikamente ohne Rezept. Daraufhin haben einige Internetapotheken den Verkauf und Versand aus dem Ausland versucht. Auch dies ist unlauter und wird regelmäßig abgemahnt. Des Weiteren ist es den „neuen Apotheken“ nicht gestattet, das einheitliche deutsche Apotheken-Logo zu verwenden.
  2. Berufsrecht Beispiel: Wenn eine Person in einem Strafprozess verurteilt wird, können die dabei gemachten Feststellungen für die behördliche oder gerichtliche Beurteilung seiner Persönlichkeit herangezogen werden. Somit ist es ständige höchstrichterliche Rechtsprechung die Approbation eines Arztes in Frage zu stellen, wenn er sich im strafrechtlichen Sinn dauerhaft und wiederholt vorsätzlich falsch verhält. Durch einen regelmäßigen Betrug bei Verschreibungen oder der Rechnungslegung, kann – trotz fehlerfreier Behandlungen – dem Arzt das Berufsrecht entzogen werden. Man geht dann von der „Unwürdigkeit “ des Arztes aus.
  3. Praxisübernahme Beispiel: Gibt ein niedergelassener Arzt aus Altersgründen seine Praxis auf, ist er berechtigt sie gewinnbringend zu verkaufen. Die kassenärztliche Vereinigung (KÄV) schreibt die Praxis aus und prüft und vermittelt die Kandidaten. Wenn es Einigkeit über den Kaufpreis gibt, darf der neue Arzt die Praxis übernehmen und die KÄV hat die Zulassung zu erteilen. Wenn allerdings keine Einigung über den Kaufpreis zustande kommt, dann ist es dem Zulassungsausschuss erlaubt, den Verkehrswert der Praxis feststellen zu lassen. Zur Ermittlung sollte die modifizierte Ertragstheorie herangezogen werden, damit auch der immaterielle Wert (wie die Lage) Berücksichtigung findet. Der Verkehrswert bestimmt aber nur den Mindestbetrag, zu dessen Zahlung der Käufer bereit sein muss, um Übernahmekandidat zu bleiben.

 

weiter zu einigen Urteilen im Medizinrecht »

 

Aus unserem Blog

  • Eine Kündigung muss gegenüber allen Mietern bekannt gemacht werden

    Die gesetzliche Regelung sieht grundsätzlich vor, dass der Vermieter bei einer Kündigung allen Mietern gegenüber die Kündigung aussprechen muss. In einigen Verträgen ist allerdings geregelt, dass ein Mieter empfangsbevollmächtigt sein soll für alle Mieter. Das bedeutet für den Vermieter, im günstigsten Fall braucht er nur eine Kündigungserklärung zustellen lassen, und zwar an den Empfangsbevollmächtigten. Das […]

  • Falsches Baujahr im notariellen Kaufvertrag gibt Käufer Rücktrittsrecht!

    Jeder, der eine Immobilie veräußert, sollte sich im Klaren darüber sein, dass falsche Angaben im notariellen Kaufvertrag dazu führen können, dass der Käufer den Rücktritt vom Vertrag erklärt. Eine Entscheidung des OLG Hamm – Urteil vom 02.03.2017 -verdeutlicht sehr anschaulich, mit welchen Risiken Falschangaben im Kaufvertrag verbunden sind. Im vorliegenden Fall hatte das Objekt, das […]

  • Abrechnungsfrist über Betriebskosten bei vermieteter Eigentumswohnung

    Die Entscheidung wird alle diejenigen interessieren, die Eigentümer einer Eigentumswohnung sind und selbige vermietet haben. Der Bundesgerichtshof hatte sich nunmehr mit einem Fall zu befassen, bei dem es darum ging, dass der Verwalter die Abrechnung für die Wirtschaftsjahre 2010 und 2011 erst im Dezember 2013 vorgelegt hatte. Der Vermieter nahm diese Unterlagen und rechnete nunmehr […]