Hier kann ich einen Anwalt anrufen und mich beraten lassen.

Anwaltshotline:
telefonische Rechtsberatung online
Vereinbaren Sie einen Rückruf,
eines Anwalts Ihrer Wahl!

mak Anwaltskanzlei Menzel Amarotico Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Erfurt


Fotos Anwalt Erfurt - die Kanzlei

Medizinrecht – Urteile

Medizinrecht: keine Zahnarzthaftung bei Behandlungsabbruch

Darf man eine umfangreiche – mehrere Sitzungen andauernde – Zahnersatzleistung abbrechen und dann ohne Nachbesserungsrecht Schadensersatz fordern?

Nein, wenn nicht eindeutige Behandlungsfehler belegbar sind.

Im Oberkiefer der Klägerin hatte der beklagte Zahnarzt umfangreiche Zahnersatzmaßnahmen durchgeführt. Aufgrund des bevorstehenden Urlaubs der Klägerin erfolgte der Zahnersatz provisorisch. Danach wurde eine Zahnfleischentzündung festgestellt und erfolgreich behandelt. Zu weiteren Terminen erschien die Klägerin nicht. Sie ließ ein Gutachten anfertigen, dass die Kronen bemängelte. Der Zahnarzt bot ihr die Nachbesserung des Zahnersatzes an. Sie verweigerte und klagte.

Das Gericht wies die Klage und den Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz ab, da derartige zahnärztliche Behandlungen nicht mit dem Einsetzen der ersten Prothese abgeschlossen seien und zweifelsfrei ein Einverständnis über das Einsetzen der provisorischen Prothese bestand. Ferner sei es dem Arzt zu gestatten, seine Arbeit abzuschließen, um sie bewerten zu können.

Natürlich stehe es der Klägerin jederzeit frei, ohne Mehrkosten die Arbeit von einem anderen Arzt beenden zu lassen.

Medizinrecht Urteil:

Landgericht Münster (Aktenzeichen: 111 O 26/12)

 

Medizinrecht – weitere Urteile

Mehr Urteile finden Sie unter:
http://www.medizinrecht-aktuell.de/

 

Medizinrecht – Gesetze

Im deutschen Medizinrecht gelten sehr viele Gesetze. Hier eine kleine Auswahl von Gesetzen mit denen wir uns schon mehrfach beschäftigen mussten:

Aus unserem Blog

  • Eine Kündigung muss gegenüber allen Mietern bekannt gemacht werden

    Die gesetzliche Regelung sieht grundsätzlich vor, dass der Vermieter bei einer Kündigung allen Mietern gegenüber die Kündigung aussprechen muss. In einigen Verträgen ist allerdings geregelt, dass ein Mieter empfangsbevollmächtigt sein soll für alle Mieter. Das bedeutet für den Vermieter, im günstigsten Fall braucht er nur eine Kündigungserklärung zustellen lassen, und zwar an den Empfangsbevollmächtigten. Das […]

  • Falsches Baujahr im notariellen Kaufvertrag gibt Käufer Rücktrittsrecht!

    Jeder, der eine Immobilie veräußert, sollte sich im Klaren darüber sein, dass falsche Angaben im notariellen Kaufvertrag dazu führen können, dass der Käufer den Rücktritt vom Vertrag erklärt. Eine Entscheidung des OLG Hamm – Urteil vom 02.03.2017 -verdeutlicht sehr anschaulich, mit welchen Risiken Falschangaben im Kaufvertrag verbunden sind. Im vorliegenden Fall hatte das Objekt, das […]

  • Abrechnungsfrist über Betriebskosten bei vermieteter Eigentumswohnung

    Die Entscheidung wird alle diejenigen interessieren, die Eigentümer einer Eigentumswohnung sind und selbige vermietet haben. Der Bundesgerichtshof hatte sich nunmehr mit einem Fall zu befassen, bei dem es darum ging, dass der Verwalter die Abrechnung für die Wirtschaftsjahre 2010 und 2011 erst im Dezember 2013 vorgelegt hatte. Der Vermieter nahm diese Unterlagen und rechnete nunmehr […]