Hier kann ich einen Anwalt anrufen und mich beraten lassen.

Anwaltshotline:
telefonische Rechtsberatung online
Vereinbaren Sie einen Rückruf,
eines Anwalts Ihrer Wahl!

mak Anwaltskanzlei Menzel Amarotico Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Erfurt


Fachgebiet: Baurecht

Große Bauvorhaben wie die Errichtung oder Renovierung eines Hauses sind für den jeweiligen Bauherren oft mit einem großen finanziellen Risiko verbunden, da in vielen Fällen zum Zwecke der Finanzierung Darlehen aufgenommen werden müssen. Umso ärgerlicher ist es, wenn bei der Realisierung des Bauvorhabens Probleme auftreten. Baumängel wie etwa Risse in den Wänden gilt es hier schnell anzuzeigen und zu dokumentieren. Oftmals werden hier im Baurecht Sachverständige zur genauen Feststellung der Mängel hinzugezogen. Auch kommt es zu selbstständigen Beweisverfahren, bei welchen die Erstellung eines Sachverständigengutachtens durch einen gerichtlich beauftragten Gutachter erfolgt. Nicht nur im Zusammenhang mit Mängeln und der Mängelanzeige ist jedoch die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts geboten. Diese ist auch schon erforderlich, da im Baurecht Vorschriften wie die HOAI zum Honorar und den Leistungen eines Architekten oder die VOB zu Bauleistungen zur Anwendung kommen können. Bezüglich daraus resultierender Konsequenzen für ein Bauvorhaben bedarf es oft der anwaltlichen Beratung. Erfolgt keine Mängelbeseitigung durch das Bauunternehmen, so kommen auch Schadensersatzansprüche oder der Rücktritt vom Bauvertrag in Betracht.
Wir helfen Ihnen gern bei Problemen im Zusammenhang mit Ihrem Bauvorhaben, beraten Sie hinsichtlich der bestmöglichen Dokumentation von Baumängeln und der effektivsten Geltendmachung von Gewährleistungsrechten gegenüber dem Bauunternehmen.

Martina AmaroticoFrau Martina Amarotico ist Geschäftsführerin der Menzel · Amarotico Rechtsanwalts mbH.
Sie ist seit vielen Jahren Fachanwältin für Arbeitsrecht, deren Kompetenz von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Betriebsräten gleichermaßen gern in Anspruch genommen wird. Weitere Schwerpunkte liegen im Familienrecht, Erbrecht und Baurecht.

Mehr über Rechtsanwältin Amarotico »

Architektenrecht – HOAI

Veröffentlicht am

Im Architektenrecht ist neben dem BGB und den Architektengesetzen der einzelnen Bundesländer vor allem die HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) von besonderer Bedeutung. Diese HOAI sieht bestimmte Leistungsphasen bezüglich eines Bauvorhabens vor und ordnet diesen Leistungsphasen einen bestimmten Anteil des Gesamthonorars des Architekten oder Ingenieurs zu. Hier sind bestimmte Höchst- und Mindestsätze gegeben. Teilweise kann im Architektenrecht schon problematisch sein, ob Werk- oder Dienstvertragsrecht auf das jeweilige Vertragsverhältnis Anwendung findet, was relevant ist für mögliche Gewährleistungsansprüche. Gerne beraten wir Sie umfassend hinsichtlich Ihrer Ansprüche und Zahlungspflichten gegenüber einem Architekten, insbesondere unter Berücksichtigung der Neuerungen in der HOAI im Jahr 2013.

Schlagworte: ,

Abnahme und Werkvertrag

Veröffentlicht am

Die in § 640 BGB geregelte Abnahme ist beim Werkvertrag von großer Bedeutung. Mit der Abnahme beginnt die Verjährungsfrist hinsichtlich der Gewährleistungsansprüche und die Vergütung des Werkunternehmers wird fällig. Von daher ist es für den Besteller wichtig zu wissen, wann eine Abnahme vorliegt und ob er diese, etwa aufgrund vorliegender Mängel, verweigern kann. Grundsätzlich versteht man unter einer Abnahme die Erklärung des Bestellers, dass das Werk ordnungsgemäß erbracht wurde. Eine Abnahme eines erkennbar mangelhaften Werkes ohne Vorbehalt der Mängelrechte führt zum Verlust dieser, sodass große Vorsicht geboten ist. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich der effektivsten Vorgehensweise bei der Abnahme eines Werkes.

Schlagworte: ,

Schadensersatz – Gewerke

Veröffentlicht am

Sind die Gewerke eines beauftragten Bauunternehmers mangelhaft, so ist dieser zunächst zur Nacherfüllung zum Zwecke der Mängelbeseitigung verpflichtet. Führt er diese Arbeiten jedoch innerhalb einer durch den Bauherrn gesetzten Frist nicht ordnungsgemäß, so kann der Bauherr einen anderen Bauunternehmer mit den Arbeiten der Mängelbeseitigung beauftragen und die Kosten als Schadensersatz gegen den ersten Bauunternehmer geltend machen. Ein Schadensersatz kommt auch in Betracht, wenn der Bauunternehmer die Gewerke anderer auf dem Bau tätiger Unternehmer aufgrund nicht ordnungsgemäß durchgeführter Arbeiten beschädigt. Gerne prüfen wir in Ihrem konkreten Fall Schadensersatzansprüche und machen diese auch für Sie geltend.

Schlagworte: ,

Risse – Mangelbehebung

Veröffentlicht am

Leider treten im Zusammenhang mit Bauvorhaben immer wieder Mängel auf. Oftmals treten Risse in den Wänden im Bauwerk auf, welche nicht nur optisch ärgerlich sind, sondern in Einzelfällen auch ein Anzeichen für ein Problem bezüglich der Standsicherheit des Gebäudes darstellen können. Von daher ist beim Auftreten von Rissen ein schnelles Handeln gegenüber dem Bauunternehmer geboten. Von daher ist umgehend eine Mangelbehebung vom Bauunternehmer zu fordern. Verweigert dieser eine solche, bietet sich regelmäßig die Einschaltung eines Sachverständigen oder die Durchführung eines selbstständigen Beweisverfahrens zur Feststellung der Risse als Mängel an. Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten bei Mängeln an Ihrem Bauwerk.

Schlagworte: ,

Baumängel – Verjährung

Veröffentlicht am

Baumängel sind dann gegeben, wenn das Bauwerk nicht die vereinbarte Beschaffenheit, welche sich aus der Leistungsbeschreibung und den Plänen entnehmen lässt, aufweist. Auch sind die anerkannten Regeln der Technik von Bedeutung, was sich aus § 13 Abs. 1 S. 2 VOB/B entnehmen lässt. Der Bauherr muss bei Baumängeln insbesondere auf die Geltendmachung seiner Gewährleistungsansprüche innerhalb der Frist für die Verjährung achten. Bei Anwendung der VOB verjähren Mängelansprüche in Bezug auf ein Bauwerk binnen vier Jahren § 13 Abs. 4 Nr. 1 VOB/B, ansonsten gemäß § 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB binnen fünf Jahren. Gerne ermitteln wir für Sie die konkrete Verjährungsfrist und machen Ihre Ansprüche rechtzeitig für Sie geltend.

Schlagworte: ,

VOB – Bauleistung

Veröffentlicht am

Die Abkürzung VOB steht für Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen und enthält Ausführungen zur Vergabe und Ausführung sowie allgemeinen technischen Vertragsbedingungen hinsichtlich Bauvorhaben. Deren Anwendung muss jedoch zwischen den Vertragsparteien vereinbart werden. Von besonderer Bedeutung ist die VOB/B, welche sich auf die Ausführung von Bauvorhaben bezieht. In der VOB/B werden Vorschriften des Werkvertragsrechts, welches auf Bauvorhaben Anwendung findet, zum Teil modifiziert. So ist die Vergütung für die Bauleistung erst mit Stellen einer Schlussrechnung und nicht schon mit Abnahme fällig. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich der Besonderheiten der VOB und setzen Ihre Ansprüche für Sie durch.

Schlagworte: ,

Sachverständige – Baurecht

Veröffentlicht am

Die Hinzuziehung eines Sachverständigen ist im Baurecht geradezu unentbehrlich. Bereits in Vorbereitung einer Rechtsstreitigkeit bei aufgetretenen Mängeln kommt es auf eine Begutachtung entscheidend an, da es bei der Feststellung von Mängeln auch auf die anerkannten Regeln der Technik ankommt, welche meist nur ein Sachverständiger genau kennt. Auch kann regelmäßig nur der Sachverständige aufgetretene Schäden exakt beziffern. Auch im Prozess kommt es auf Sachverständige entscheidend an, da regelmäßig durch das Gericht ein Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben wird, um den Sachverhalt zu klären. Gerne beraten wir Sie dahingehend, ob die Einschaltung eines Sachverständigen bei Ihrem Bauvorhaben sinnvoll erscheint.

Schlagworte: ,

Bauvertrag – Mängelanzeige

Veröffentlicht am

Bei Arbeiten, welche im Zusammenhang mit einem Bauvertrag geschuldet sind, treten immer wieder Mängel aufgrund nicht fachgerecht ausgeführter Arbeiten auf. Infolgedessen ist eine unverzügliche Mängelanzeige des Bauherrn gegenüber dem Bauunternehmer erforderlich, um eine weitere Verschlechterung zu verhindern. Hierbei sollten die Mängel möglichst genau dargelegt werden. Die Mängelanzeige wird verbunden mit einer Aufforderung zur Mängelbeseitigung unter Setzung einer Frist. Dies ist von besonderer Relevanz für spätere Gewährleistungsansprüche wie Schadensersatz oder Rücktritt vom Bauvertrag. Gerne prüfen wir Ihren Fall, fertigen eine konkrete Mängelanzeige und beraten Sie hinsichtlich Ihrer Gewährleistungsansprüche.

Schlagworte: ,

Beweissicherung – Gerichtsverfahren

Veröffentlicht am

Im Baurecht ist das Verfahren zur Beweissicherung so bedeutsam wie in kaum einem anderen Rechtsgebiet. Im Zusammenhang mit der Ausführung von Bauleistung gilt es, aufgetretene Mängel zum Zwecke des Beweises in einem eventuellen späteren Gerichtsverfahren festzuhalten. Zum Teil lassen sich durch die durch einen Sachverständigen, welcher gerichtlich beauftragt wurde, festgestellten Mängel Gerichtsverfahren gar vermeiden, da der Werkunternehmer aufgrund der Feststellung die geschuldeten Ausbesserungsarbeiten durchführt. Auch hemmt ein selbstständiges Beweisverfahren im Sinne der §§ 485 ff. ZPO die Verjährung. Gerne beraten wir Sie über die Möglichkeiten der Feststellung von Mängeln im Rahmen Ihres Bauvorhabens.

Schlagworte: ,